Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gut, daß es noch Menschen gibt, die echte Handarbeit zu schätzen wissen.

Als ich die Kreationen einer lieben Bekannten gesehen habe, hätte ich mir einen Goldesel gewünscht. Ihr wißt schon, so einen aus dem Märchen. Es sind nicht nur die Arbeiten selber, die Qualität ist allerfeinste Sahne.
Die Preise? Das meiste gekaufte Zeugs ist teurer, dafür aber schlechter. Dann gleicht es sich doch wieder aus, oder? (Ironie Ende)

Mein leider verstorbener Vater hat mir die Liebe zur Natur vererbt. Gemeinsam hatten wir Köstlichkeiten hergestellt, die mir noch heute ein Lächeln ins Gesicht zaubern wenn ich daran denke.

Von meinem Vater habe ich auch die Achtung vor allem Selbstgemachten übernommen. Ich liebe es neue Kreationen zu versuchen, seien es Marmeladen, Soßen, Suppen, Seifen und anderes.

So habe ich vor drei Jahren angefangen, Käse selbst herzustellen. Am Anfang ging es ziemlich schief, aber nach ein paar Versuchen hat auch das geklappt. Mein eigener Feta ist mir der liebste. Mal ein wenig schärfer, mal mit gesunden Kräutern, mal mit essbaren Blüten und immer mit dem Öl, das ich mir gerade einbilde.

Zuerst habe ich alles nur für mich gemacht, bis ich eine Anfrage von einem lieben Menschen bekommen habe. Mittlerweile ist meine Universalwürze auf dem besten Weg, auch andere zu begeistern.

An dieser Stelle einen lieben Gruß und herzlichen Dank an meine Seelenschwester, für das schöne Kompliment und die ausgesprochenen Empfehlungen.

Wer sich von Geschmack und Qualität selbst überzeugen möchte, bitte Preise per Email erfragen.



Diese Seite und die anderen sollen einen kleinen Einblick in das gesamte Leben der Menschen geben. Es soll für jeden was dabei sein, für den Priester, den Heiler und den Krieger unter uns.

Man verzeihe mir, daß ich diesen Genderwahnsinn nicht mitmache, ich bin halt noch vom alten Schlag, der  das
Feminine im Maskulinen einschließt. Oh, keine Bange, das hat nichts mit dem männlichen und weiblichen Prinzip zu tun. DAS ist wieder etwas ganz anderes.

In absehbarer Zeit werde ich die spirituellen  und physischen Aspekte des Lebens trennen und das obwohl ich weiß, daß sie nicht zu trennen sind. Das eine bedingt das andere, schließlich leben wir in einer bipolaren Welt. Dazu mehr auf einer anderen Seite.



Und jetzt noch ein Schmankerl an Selbstgemachtem.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü